von

Wiktor auf Pretty-Girl nicht zu schlagen

"Neubrandenburger" Paul Wiktor gewann den Großen Preis von Münchehofe - Foto: Schroeder

Münchehofe - Ein Mann aus dem hohen Norden gewann beim Reit- und Springturnier in Münchehofe den Preis der Gemeinde Hoppegarten, der zugleich als Qualifikationsprüfung zum REITEN und ZUCHT-Startplatz beim CSI Anfang Januar in Neustadt (Dosse) galt.

Paul Wiktor (RV Beestwind), der in Trent bei Schaprode auf Rügen geboren wurde und jetzt im Stall Schulz in Schönebeck bei Pritzwalk als Bereiter tätig ist, triumphierte im spannenden Springen der Klasse S* mit Siegerrunde auf der neunjährigen, äußerst wendigen und schnellen Stute Pretty-Girl in der schnellsten Zeit von 37,24 Sekunden. Ebenfalls ohne Abwurf blieben Max-Hilmar Borchert (RV Stechlin-Menz) auf Caspino (37,86), Felix Ewald vom Gut Wochowsee auf Cordabelle (40,65) und Danny Schröder (German Horse Pellets) auf Luna (40,89).

Ein weiteres S*-Springen entschied Borchert auf Alcoy vor Maik Manthey (RFV Wentow) auf Exquisit und Frank Krückel vom RFV Schorfheide auf Canderel. 30 Reiter gingen dabei an den Start. Doppelt so viele waren es beim Mannschafts-Wettbewerb der Klasse A, den der RSZ Waldesruh mit einer knappen Sekunde Vorsprung vor den beiden Vertretungen vom Galgenberghof Müncheberg entschied.

Auch in der Dressur standen zwei S-Konkurrenzen auf dem Programm. Hier erwies sich der mecklenburgische Meister Ronald Lüders vom Kempke-Hof in Plaaz bei Güstrow als der Beste. Den Prix St. Georg gewann er auf Luigi (792,50) vor der Berlinerin Heike Bosse (RC Olympiastadion) auf Wera la Sol (778,00) und Ralf Voß (Ritzerower RV) auf Santana (773,00). In der Intermediaire I lautete die Reihenfolge genauso: Lüders auf Luigi (816,50) vor Heike Bosse auf Ronino (804,50) und Wera la Sol (778,00) sowie Ralf Voß auf Santana (774,50).

Die Mannschafts-Dressur Klasse A ging an „The fantastic five“ aus Münchehofe, während der Preis der Nürnberger Versicherung, die Qualifikation zum Burg-Pokal der Junioren in der Klasse L, an Lily Bendig auf Edinburgh (8,40) vor den beiden Berlinerinnen Christin Oldenburg (RV Eichkamp) auf Sergio Leone (8,30) und Lara Dägling (RV Deutschlandhalle) auf Quintana (8,10) ging.

 

HAWI

 

 

Zurück