von

Top Dressursport auf dem Julibellenhof in Prietzen

Jochen Vetters war auf dem Deutschen Sportpferd Eliot in der Großen Tour erfolgreich - Foto: Flamm
Jochen Vetters war auf dem Deutschen Sportpferd Eliot in der Großen Tour erfolgreich - Foto: Flamm

Prietzen - Trotz schlechter Wetterprognosen für das Wochenende – über dem Prietzener Dressurturnier schien wieder einmal die Sonne. Und das in jeder Beziehung. Noch mehr überregionale Dressurreiter mit bekannten Namen hatten den Weg auf den Julibellenhof von Familie Sachs gefunden.
„Wir freuen uns, dass unsere Veranstaltung eine derartig gute Resonanz bei den Dressurreitern gefunden hat", resümiert Rainer Sachs, Veranstalter und Inhaber des Gestüts Julibellenhof. „Das zweite Dressurviereck ermöglichte es uns zum ersten Mal, Dressurprüfungen parallel laufen zu lassen. Und der neue großzügige Abreiteplatz ist bei den Reitern gut angekommen.“
Auch zum ersten Mal stand der Kurz Grand Prix auf dem Programm. Den Sieg in dieser Prüfung und in der Intermediaire II sicherte sich Martin Christensen vom Stall Tannenhof. Nur knapp dahinter platzierte sich Jochen Vetters aus Neubeeren nach zwei grandiosen Vorstellungen mit dem zehnjährigen Exposé-Sohn Eliot aus dem Zuchtgebiet Brandenburg-Anhalt, der immer mehr Fahrt in der Großen Tour aufnimmt. Holga Finken, der seit diesem Jahr für die Reitakademie Werder e.V. an den Start geht, fügte noch einen Sieg in der zweiten Abteilung der Intermediaire II mit Daily Mirror hinzu. Julia Sachs und Discover komplettierten mit einem dritten Platz in der Inter II das gute Ergebnis.

Die gelben Schleifen in fast allen S*-Dressuren einschließlich Prix St. Georg nahmen Ronald Lüders/Luigi und Christian Flamm/Santiago mit nach Mecklenburg-Vorpommern. Pia-Katharina Voigtländer, Christine Brenzke, Tahani Ibrahim und Alexandra Haupt waren mit jeweils mehreren Platzierungen in den S*-Dressuren die erfolgreichsten Reiterinnen aus Berliner und Brandenburger Sicht.

Zurück