von

Steffen Krehl gewinnt erste RuZ-Startplatz-Qualifikation

Werner Mielenz gratuliert Pia Voigtländer und Steffen Krehl zum Sieg - Foto: Wille

Altbarnim - Gleich 15 Schleifen nahm Steffen Krehl vom dreitägigen Turnier in Altbarnim mit nach Hause. Die wichtigste für ihn, den ehemaligen Landesmeister aus Lentzke, war jedoch die für den tollen Erfolg  im Großen Preis, bei dem es gleichzeitig um die Qualifikation des REITEN und ZUCHT-Startplatzes für das CSI Neustadt/Dosse 2017 sowie den Cup der Norddeutschen Bundesländer ging. Auf der neunjährigen DSP-Stute Intra R von No Limit kam er als einziger mit weißer Weste aus dem Parcours und verwies den Neustädter Siegmar Stroehmer mit Aconto auf den zweiten Rang, weil der sich im Normalumlauf einen winzigen Zeitfehler von 0,25 Punkten leistete, der in der Siegerrunde nicht mehr wettzumachen war.

Schließlich wurde Krehl mit seinem Zweitpferd Chantendro noch Dritter, so dass er am Ende der Veranstaltung nicht nur die Große Tour gewann, sondern auch noch zum erfolgreichsten Springreiter gekürt werden konnte und einen Elektro-Roller als Ehrenpreis erhielt. Die Kleine Tour gewann Siegmar Stroehmer.

Bei den Dressur-Startern ging Pia Voigtländer (RV Eichkamp) als Gesamtsiegerin beim Cup der Norddeutschen Bundesländer hervor, weil sie in all den angebotenen Konkurrenzen die meisten Punkte sammelte. „Es war schon mein zweiter Roller nach 2014“, meinte strahlend die Berlinerin.

Der Cup der Norddeutschen Bundesländer wurde in der Großen Tour zum Erfolgserlebnis für die frisch gebackene Neustädter Pferdewirtschaftsmeisterin Stephanie Fiedler. Sie gewann auf dem DSP-Hengst Quadroneur, einem neunjährigen Quarterback-Nachkommen, sowohl den St. Georg Special als auch noch eine weitere S*-Dressur und dazu eine M**-Prüfung. Die Mittlere Tour entschied die Hamburgerin Vivien Koecher für sich, die die Stute Reine Freude gesattelt hatte. Nomen est omen.

Zurück