von

Starker Bruhns – und zwei Sieger im Rudower Derby

LK-Vorsitzender Helmut Kannengießer gratuliert Robert Bruhns zum Sieg im Großen Preis von Berlin-Rusow - Foto: Wille
LK-Vorsitzender Helmut Kannengießer gratuliert Robert Bruhns zum Sieg im Großen Preis von Berlin-Rusow - Foto: Wille

Berlin - Mitten in der Stadt – und dennoch in dörflicher Atmosphäre. Reiten beim RV Rudow, das ist schon immer etwas Besonders gewesen, was sich auch diesmal bestätigte. Eingebettet in das 35. Herbstturnier waren die Berliner Stadtmeisterschaften, aber auch zwei Springen der Klasse S*, die einen ganz speziellen Reiz ausübten. Bei dem einen mit Siegerrunde, das gleichzeitig den Schlusspunkt unter ein glänzendes Wochenende setzte, handelte es sich um eine Qualifikation für den R & Z-Startplatz beim CSI in Neustadt/Dosse. Robert Bruhns vom PSV Quitzow gewann auf dem Deutschen Sportpferd Le Co Q As, einem zehnjährigen braunen Hengst von Lentini, in der schnellsten Zeit von 36,11 Sekunden vor Volker Lehrfeld (RFV Schwanebeck) auf Caruso Z (36,77) und Steffen Krehl (RFV Lentzke) auf Queen P (37,01), der tags zuvor schon mit dieser Fuchsstute das zum zweiten Mal ausgetragene Rudower Derby für sich entschieden hatte.

Bei diesem S*-Springen über Pulvermanns Grab, ein Billard und eine Eisenbahnschranke wurden am Ende kurioser Weise zwei Reiter auf Platz eins gesetzt, was für die Akteure im Sattel zwar schön, aber für den Veranstalter eine zusätzliche finanzielle Belastung des Budgets bedeutete. Weil zweimal der Siegespreis ausbezahlt werden musste. Neben Krehl auch an Frank Krückel (RFV Schorfheide). Bei seinem Ritt auf dem Schimmel Carrado löste kurz vor dem Ziel ein Mitglied der Parcoursmannschaft aus Versehenen einen Impuls an der Lichtschranke aus, so dass die genaue Zeit nicht ermittelt werden konnte – was laut Reglement zu zwei Gewinnern führt. Die weitere Reihenfolge lautete Volker Lehrfeld auf Caruso Z vor Krehl mit Asklepios.

Auch für die Dressurreiter gab es eine Prüfung der Klasse S. Hier war wie im Vorjahr Dr. Teresa Leiteritz vom RV Kunow  die Beste auf Byblos mit 815 Punkten vor Janine Würfel, der neuen Berliner Meisterin vom RV Eichkamp auf Snoopy (808), und Ingrid Hertsch (RV der Berliner und Brandenburger Studenten), die Floresco (793) gesattelt hatte.


Berliner Meisterschaften 2013

Springen
Pony-Junioren. 1. Lea Weberbauer (RSG Alt-Lübars) 16 Punkte,  2. Johanna Zander-Keil (Ponyfarm Kladow) 15,5, 3. Liv  Josefine Voigtländer (RV Eichkamp) 14,0.

Junioren
1. Celine Ponnier (LRV Lübars) 7,5, 2. Maximilian Polaski (RC Olympiastadion) 2,5.

Junge Reiter
1. Kathrin Langer (LG Reiten) 11,0, 2. Anne Scherer (LG Reiten) 10,5, 3. Alexander Königshaus (LRV Lübars) 7,0.

Reiter
1. Fritz Kluchert (LG Reiten) 28,0, 2. Andrea Freye (RSG Alt-Lübars) 21,0, 3. Diana Jurk (RV Berliner und Brandenburger Studenten) 21,0.

Mannschaften
1. RV Rudow (Vivien Molz, Martina Pernack, Julia Wendler, Michaela Anderssohn) 25,5,
2. LRV Lübars (Daniela Heldt, Celine Ponnier, Lisa Fischer, Franziska Fellenberg) 23,0,
3. RSV Am Maifeld (Stella Maria Stöhr, Sarah Schlichting, Julia Schlichting, Susann Lück) 21,5.

Dressur
Pony Junioren
1. Isabell Püllen (RV Deutschlandhalle) 22,5, 2. Joeline Binder (RSV Am Maifeld) 16,5, 3. Anne-Sophie Gaerz (RV Eichkamp) 13,0.

Junioren
1. Julia Giner (Onkel-Toms-Hütte) 17,5, 2. Christin Oldenburg (RV Eichkamp) 10,5,
3. Jennifer-Emma Stolle (Ponyfarm Kladow) 10,0.

Junge Reiter
1. Britt Carolin Eckert (LG Reiten) 22,5, 2. Pia-Katharina Voigtländer (RV Eichkamp) 17,5, 3. Linda-Helen Habermann (RV Eichkamp) 14,0.

Reiter
1. Janine Würfel (RV Eichkamp) 40,0, 2. Nadine Fliss (Blankenfelder RV) 29,0, 3. Heike Wolffgang (Schleppjagdverein Berlin) 27,5.

Mannschaften
1. 1. FC Lübars/Abteilung Pferdesport (Anna Chebbi, Steffi Behrendt, Jennifer Thale, Sabrina Schareina) 29,5, 2. LRV Lübars (Dinah Maaz, Charleen Gericke, Martina Wedel, Sandra Abendroth) 28,5, 3. RSG Rudower Fließ (Anna-Magali Becker, Nadine Göpfert, Manuela Tillack-Lübke, Daniela Gröning) 24,5

Zurück