von

Reitstars beim Sielower Pfingstturnier in der Manege

Cottbus-Sielow - Das Wort Reitsportzirkus soll beim Pfingstturnier in Cottbus-Sielow vom 17. bis 19. Mai eine vollkommen neue Bedeutung erlangen. Das gesamte Turnier über wird der Zirkus Trumpf auf dem Gelände sein. Neben den gewohnt guten Bedingungen für die Reiter soll auch das Angebot für die Besucher in diesem Jahr deutlich verbessert werden. So werden erstmals die Zuschauer-Tribünen auf der Nord- und der Südseite mit mobilen Überdachungen versehen. Allein an der südlichen Stirnseite des Turnierplatzes werden so 400 Sitzplätze vor der Witterung geschützt, und auf der Nordseite wird es eine vergleichbar große Zahl sein.
Und noch eine Neuerung gibt es: Von Freitag bis Sonntag wird auf dem Gelände der Reitsportanlage ein Zirkus sein Zelt aufschlagen. Mehrere Vorstellungen wird es täglich geben, so Mitorganisator Jan Grawunder, die am Samstag und am Sonntag für die Besucher des Reitturniers im Eintritt zum Reit- und Springturnier inbegriffen sind; lediglich am Freitag kassiert der Zirkus Eintritt – dann ist aber im Gegenzug der Besuch des Turniers kostenlos.

Die zusätzliche Tierschau und das Ponyreiten in der Manege sollen auch Familien mit kleinen Kindern helfen, das Turnier zu genießen.
Keine Langeweile aufkommen soll aber auch bei den Größeren: „Manege frei“ heißt es zum öffentlichen Reiterball am Samstagabend. Dann werden nicht nur die Artisten des Zirkus Trumpf den Abend mit Einlagen auflockern, sondern auch einige mutige Stars der Pferdeszene mit ihrem Auftritt in der Manege eine einmalige Veranstaltung garantieren. Interessierte Akteure erhalten hierfür beim Veranstalter weitere Informationen.   
„Wir wollen die Qualität des Angebots verbessern und damit auch neue Zuschauer ansprechen“, beschreibt Hagen Ridzkowski das erklärte Ziel der Turnierleitung, die er zum zweiten Mal mit Jürgen Kisker und Jan Grawunder übernommen hat. Dazu gehört auch der Auftritt des Aktions-Malers und Schnellzeichners Jo Herz am Turnier-Samstag, der bei zahlreichen Großveranstaltungen auch anspruchsvolle Zuschauer in seinen Bann gezogen hat. Ein Bild von Jo Herz, das Ludger Beerbaum zeigt, soll am Sonntag versteigert werden. Der Erlös geht an den Förderverein Therapeutisches Reiten, dessen Schützlinge in Sielow regelmäßig aufs Pferd steigen.  
Weil es im vergangenen Jahr bei den Zuschauern gut ankam, wird es wieder ein Zweikampf-Springen der Klasse L geben, in dem die besten 16 Paare aus dem leichten Samstagsspringen paarweise im Ko-System antreten werden.

 

43. Reit- und Springturnier in Cottbus Sielow, 17. bis 19. Mai

Beginn jeweils gegen 9 Uhr

Samstag, 18. Mai, mit öffentlichem Reiterball

Aktuelle Informationen und Zeitplan unter www.reitverein-cottbus.de

Zurück