von

Krönung der Saison im Sanssouci der Pferde

Vier Tage meisterlicher Dressur- und Springsport in Neustadt (Dosse)

Neustadt (Dosse) – Bei den Berlin-brandenburgischen Landesmeisterschaften im Dressur- und Springreiten 2016 wurden am Wochenende elf Landesmeistertitel vergeben. 4000 Besucher verfolgten an den vier Turniertagen feinen Reitsport im Dressurviereck und auf dem Parcours. In den Altersklassen Children (U14), Ponyreiter (U16), Junioren (U18), Junge Reiter (U21), Damen (Ü22 – nur im Springen) und Reiter (Ü22) wurden die Medaillenträger ermittelt. 

Die glücklichen Medaillengewinner in der NAchwuchsklassen

1500 Starts wurden in den zwei Dressurvierecken und auf dem Springplatz durch das Glockenzeichen der Richter freigegeben. Zum neunten Mal waren der RFV des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts und die Neustädter Gestüte hervorragende Gastgeber für die Landesmeisterschaften. Seit sieben Jahren finden die Meisterschaften auf dem wundervollen Gestütsgelände unter hervorragenden Bedingungen statt. „Wir sind sehr gern Gastgeber“, so Udo Hildebrand, Vorsitzender des RFV Neustadt (Dosse) und Sattelmeister auf dem Gestüt. „Die Zusammenarbeit von Gestüt, Landesverband und Reitverein hat sich super eingespielt. Inzwischen sind wir ein erfahrenes Team“, lobt er die Vorbereitung und Durchführung des sportlichen Höhepunktes auf dem weitläufigen Gelände der Neustädter Gestüte – dem „Sanssouci der Pferde“.


Nach der Kür der besten acht Reiter im Dressurviereck konnte Lena Waldmann auf Reglisee vom RV Rosencarree in Beelitz die Meisterschärpe der Berlin-Brandenburger Dressurreiter 2016 anlegen. Für ihre Kür erhielt sie 76,458 Prozent. Bei den Reitern sicherte sich in diesem Jahr durch eine fehlerfreie Runde und den zweiten Platz im „Großen Preis des Landes Brandenburg“ Lokalmatadorin Laura Strehmel vom gastgebenden RFV mit Actros den Meistertitel. Der Sieg im Großen Preis, einer Springprüfung der Klasse S auf Zwei-Sterne-Niveau ging nach Mecklenburg-Vorpommern an André Thieme (Plau am See) auf Liratus. 
Nach der Meisterehrung, die traditionell mit einem Bad der neuen Meister im Wassergraben endete, bedankte sich Peter Krause, Präsident des Landesverbandes Pferdesport Berlin-Brandenburg: „Die Zusammenarbeit zwischen dem Reitverein, dem Gestüt und dem Landesverband ist unkompliziert. Für die Region, für den Landesverband und für unseren Sport ist diese Veranstaltung eine hervorragende Werbung. Das Gelände hier vom Gestüt sucht in Deutschland seinesgleichen. Es ist eine absolute Perle“, schwärmt Krause und verweist auf den erstklassigen Reitsport, der hier an vier Tagen geboten wurde.
 
Alle Ergebnisse und der Medaillenspiegel

Zurück