von

Koalick und Stübing Meister bei den Zweiergespannen

Letzte Landesmeisterehrung 2015 im Fahrsport - Foto: Wille

Liepe - Die letzten Fahrsporttitel dieser Saison in Berlin-Brandenburg sind vergeben. Bei den Fahrsport-Landesmeisterschaften der Zweispänner auf dem Tannenberg-Gelände in Liepe gewann Torsten Koalick vom RFV Drebkau am ersten Oktober-Wochenende die Konkurrenz bei den Großpferden, während bei den Ponys der Vorjahressieger Martin Stübing (HGL Neustadt) erneut erfolgreich war. Die Wettbewerbe fanden bei bestem Spätsommerwetter innerhalb eines glänzend organisierten dreitägigen Turniers statt, bei dem auch noch einmal die Vielseitigkeitsreiter zum Zuge kamen.

Koalick, der schon einmal 2013 den Titel holte, bot mit seinem jungen, erst zum dritten Mal an den Start gebrachten Gespann Cetinka/Don Qui Chot/Wibo eine sehr ausgeglichene Leistung, wobei er im Hindernisfahren am Sonnabend mit einer Null-Runde die Basis zu seinem Sieg legte. Mit 100,560 Punkten verwies er Torsten Bukoitz vom Märkischer RuFV Nunsdorf mit den Warneck-Pferden Alexander/Aristo (104,540) sowie seinen Klubkameraden Matthias Wolfram mit Ivo/Charisma (108,290) auf die Plätze.

Aufmerksame Beobachter des Geschehens waren Sebastian Warneck (Nunsdorf) und Sandro Koalick (Drebkau), die bei der WM in Ungarn auf Rang fünf beziehungsweise sieben in der Einzelwertung endeten. Sie hatten ihre Pferde nach der anstrengenden Saison schon in den Urlaub geschickt und wollten zudem fairerweise ihren Kollegen auf Landesebene nicht die Chance auf ein Erfolgserlebnis nehmen.

Den Pony-Wettbewerb entschied Martin Stübing zu seinen Gunsten mit dem seinem Vater gehörenden Gespann Lucia/Maurice mit 97,350 Punkten. Zweite wurde Stefanie Räbiger mit Blitz und Donner (111,080) vor Michaela Rüthnick (beide RFV Hoher Fläming Klein Marzehns) mit Anton/Balu (141,410). Nicht am Start war Martin Stübings Vater Rainer, der in Celle das Neustädter Gestüt auf einer Show-Veranstaltung vertrat.

Landesfachwart Bernd Stubbe: „Es handelte sich um ein Turnier, bei dem es nicht den geringsten Ansatz zur Kritik gab. Es war ein glanzvoller Abschied einer langen Saison, die beweist, dass es mit unserem Nachwuchs erfreulicherweise voran geht, was sich auch in Liepe bei den beiden Einspänner-Prüfungen zeigte.“ Bei den Ponys siegte Katja Arndt (RV am Berg) mit Dürer, bei den Großpferden wurde der erst 16-jährige Martin Block (Klein Marzehns) mit Utos Vierter hinter Landesmeisterin Tanja Anson aus Drebkau, die ihre Neuerwerbung Egon angespannt hatte. Hier wurde Jens Blumentritt aus Förderstedt Sieger.

Zurück