von

Die letzten Titel 2014 gehen an Sroka und Stübing

Die letzte Meisterehrung im Fahrsport des Jahres 2014 - Foto: Wille
Die letzte Meisterehrung im Fahrsport des Jahres 2014 - Foto: Wille

Liepe – Großartiger Abschluss einer langen, ereignisreichen Freiluftsaison. Spätsommerliches Traumwetter, viele gut gelaunte Zuschauer und vor allem interessante Auseinandersetzungen sorgten bei den Landesmeisterschaften der Zweiergespanne am ersten Oktober-Wochenende auf dem herrlichen Gelände am Tannenberg in Liepe noch einmal für ein pferdesportliches Highlight in der Region.

Wobei besonders den Organisatoren Bernhard und Ramona Pede ein dickes Lob gebührt, die nicht nur die Veranstaltung mustergültig vorbereiteten, sondern mit den vielen fleißigen Helfern auch reibungslos durchführten und somit die letzten Titelkämpfe dieses Jahres in Berlin-Brandenburg zu einem vollen Erfolg machten, erklärte LPBB-Vizepräsident Gerhard Mielenz.

Den Sieg bei den Großpferden errang der seit gut einem Jahr im Stall Nunsdorf angestellte Przemyslaw Skroka mit Beat me Okydo/Bento/Calino. Nach Dressur, Hindernis- und Geländefahren kam er auf die Gesamtzahl von 89,570 Punkten und verwies damit den zum deutschen B-Kader gehörenden Drebkauer Torsten Koalick mit Wesley/Winsor (91,419) sowie die beiden anderen Nunsdorfer Dr. Reinhardt Töpel mit Valco/Valmont (107,500) und Torsten Bukoitz mit Aristos/Wallegro/Walisco (109,460) auf die Plätze.

Auch bei den Pony-Gespannen ging es heiß her. Hier triumphierte nun schon zum dritten Mal nach 2010 und 2012 der Favorit Martin Stübing aus Neustadt (Dosse) mit Lucia/Maurice (100,720) vor Stefanie Räbiger aus Klein Marzehns mit Blitz und Donner (106,210) und dem für Großbeuthen angetretenen Thomas Bukoitz mit Little Point/Desire/Nessi (106,580).  

Eingebettet in die Fahrsport-Konkurrenzen waren auch mehrere Prüfungen der Vielseitigkeitsreiter, wobei der erstmals ausgeschriebene Perspektivpreis der Nürnberger Versicherung zur Förderung des Nachwuchses in der Region besondere Aufmerksamkeit nach sich zog. Die momentan in toller Form befindliche 15-jährige Jasmin Hille, die aus Markendorf stammt, in Jüterbog zur Schule geht und für den RV Wahlsdorf startet, gewann auf ihrer Stute Fashion Queen nicht nur das Finale, sondern auch die Gesamtwertung mit 84,50 Punkten vor ihrer drei Jahre jüngeren Vereinskameradin Lena Pede auf Waldmaus (72,00) und der Berlinerin Marie Schön auf Don Dietrich (70,00).

Erste Gratulantin war Ingrid Tobias, die aus Berlin angereiste Hauptagentin der Versicherung. Sie lobte die hervorragenden  Leistungen, die Motivation und den Teamgeist der Beteiligten und versprach der seit März im Amt befindlichen Wahlsdorfer Vereinsvorsitzenden Kitty Kempf: „Wir machen auf jeden Fall weiter, werden unser Engagement sogar noch ausbauen, weil wir überzeugt davon sind, etwas Gutes für die Jugend in dieser Sportart zu tun.“

 

HAWI

 

 

Zurück