von

Berlin-Brandenburgs Trümpfe für Braunschweig

Berlin-Brandenburgs Trümpfe für Braunschweig
Berlin-Brandenburgs Trümpfe für Braunschweig

Braunschweig - Bereits zum sechsten Mal werden anlässlich der Löwen Classics in Braunschweig die Deutschen Spring-Championate ausgetragen, die zwischenzeitlich von der FN als offizielle Bundesveranstaltung klassifiziert worden sind. Neben den internationalen Touren bilden die Deutschen Meisterschaften der Landesverbände und das Championat der Landesmeister einen Fixpunkt der Veranstaltung. So heißt es, nachdem dieses nationale Titel-Championat im letzten Jahr eine furiose Premiere in Braunschweig feierte, die das Team aus Mecklenburg-Vorpommern in einem spannenden Finale vor den Teilnehmern aus Schleswig-Holstein und Bayern gewinnen konnte, erneut: „Niedersachsen gegen den Rest der Welt!“ Welchen Stellenwert dieses Championat hat, zeigt ein Blick in die Starterliste der letzten Jahre. Immerhin gehörten schon Größen wie Thomas Kleis, Janne Friederike Meyer, Carsten-Otto Nagel oder Holger Wulschner zu den Teammitgliedern. Die Berlin-Brandenburger Farben beim Deutschen Hallenchampionat der Landesmeister werden am 6. März Jan Peters und Robert Bruhns vertreten. In den beiden Wertungsprüfungen und dem Finale, das als Drei-Sterne-S-Springen ausgeschrieben ist, geht es um ein Gesamtgewinngeld von 27 500 Euro. Einen Tag später startet der Mannschaftswettbewerb, die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände. Hier wurden für den LPBB Martin Wißenbach, Steffen Krehl und Ulf Ebel nominiert. Sie werden zwei Prüfungen der Klasse S* absolvieren. Die Siegermannschaft erhält drei Pferdeanhänger, an die weiteren platzierten Teams werden 4000 Euro Preisgeld ausgeschüttet.

Ein weiterer nationaler Höhepunkt wird sicher wieder das HGW-Bundesnachwuchschampionat sein, das bereits seit 2009 die besten deutschen Junioren in die VW-Halle bringt. Und nicht nur der ehemalige Bundestrainer der Nachwuchsreiter, Lars Meyer zu Bexten, weiß: „Das ist eine absolut wichtige Prüfung, da nur durch konsequentes und gutes technisches Reiten eine gute Platzierung in dieser einzigartigen Ausbildungsserie möglich ist.“ Bei den im Januar in Warendorf durchgeführten Auswahllehrgängen der Bundesjugendtrainer für das Bundesnachwuchschampionat zeigten sich die beiden Berlin-Brandenburger Reiterinnen Saskia Ohrmund und Friederike Eggersmann in Top-Form und erhielten eine direkte Zulassung bzw. den dritten Reserveplatz für das Finale anlässlich der Löwen Classics. Saskia Ohrmund gehörte neben Laura Strehmel bereits im letzten Jahr zu den nominierten Finalteilnehmern.
Mit der Einbindung der U25-Jungen Reiter, die erstmals hier an den Start gehen, schaffen die Löwen Classics einen Anknüpfungspunkt zum HGW-Bundesnachwuchschampionat. Denn diese U25-Serie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, in der nur Mitglieder des deutschen Perspektivkaders starten dürfen, schafft diese Vorbereitungsserie für die junge Championats-Generation einen zwar anspruchsvollen, aber geordneten Übergang in den großen Sport. Damit wird die gesamte Palette der Nachwuchsstars präsentiert – ein Novum, welches nur auf drei weiteren Veranstaltungen (Mannheim, Balve, Hamburg) in Deutschland zu finden ist.
So können die Zuschauer an vier Tagen (fast) die ganze Bandbreite des Springsports von den Junioren über die Nachwuchsstars der Jungen Reiter bis hin zu Weltmeistern und Olympiasiegern in der VW-Halle bewundern und sich ergänzend an Top-Dressuren und besonderen Showeinlagen erfreuen. Abendliche Partys und die Ausstellung runden dieses Fest des Pferdesports ab.
Doch neben den neuen Prüfungen und Serien wird es noch zu einem besonderen Augenblick kommen. Hans Günter Winkler, der Mann, der seit der ersten Stunde der Löwen Classics dazugehört, wird von den Aktiven und Wegbegleitern in den „Veranstalter-Ruhestand“ verabschiedet. Ein großer Moment für einen großartigen Menschen, der geholfen hat, die Löwen Classics zu dem werden zu lassen, was sie jetzt sind.

Zurück